Wegweiser mit Zielangaben

 

Wegweiser mit Zielangaben stehen an den Ausgangspunkten, Zielen und Zwischenzielen sowie an Verzweigungen von mehreren Routen oder Wegen. Sie geben Auskunft über die Art des Winterangebots (Mobilitätspiktogramm), die Ziele und über Gehzeiten oder Distanzen.

 

 

Gestaltungsvorgaben für Wegweiser mit Zielangaben:

 

Ziele

Ziele sind Ausgangs- und Endpunkte sowie Zwischenziele entlang von Wegen und Routen. Sie werden im Rahmen der Signalisationsplanung festgelegt. Nah-, Zwischen- und Routenziele sind analog der Sommersignalisation von oben nach unten anzugeben. Die Ziele und die Ortsnamen auf den entsprechenden Standortfeldern vor Ort stimmen überein.

 


Gehzeitberechnung

Die Gehzeit für Winterwanderwege wird gemäss der Formel für Sommerwanderwege berechnet und multipliziert mit dem Faktor 1,25 (auf 5 min gerundet). Die Gehzeitberechnung für Schneeschuhrouten erfolgt analog, aber multipliziert mit dem Faktor 1,5.



Symbole

Ziele können mit maximal zwei Symbolen ergänzt werden. Diese bezeichnen öV-Verbindungen (vgl. Norm SN 640 829a), Verpflegungsmöglichkeiten und Aussichtspunkte. Das Symbol wird angegeben, wenn dessen Ziel in weniger als einer Stunde (Winterwanderweg) oder nach weniger als drei Kilometern (Schneeschuhroute) erreicht wird.

 


Standortfelder

Standortfelder informieren an Ausgangs- und Endpunkten sowie an allen Zwischenzielen über den Standort (Flurname) und die Höhe in Metern über Meer gemäss der Landeskarte 1:25 000 oder dem DHM25. Die Ortsnamen auf den Standortfeldern stimmen mit den Zielen auf den Wegweisern überein. Standortfelder sind entweder bereits in den Sommerwegweisern integriert oder werden separat angebracht. Wegweiser von Winterwanderwegen und Schneeschuhrouten enthalten kein eigenes Standortfeld. Standortfelder entfallen, wenn Routen nur mit Wegweisern mit Routenfeldern signalisiert werden.

 

 

zurück zur Signalisation Winter