Wanderwege in Agglomerationen

Signalisierte Wanderwege gelten als zentrale Infrastruktur für sportliche Aktivitäten in der freien Natur[1]. In Siedlungsgebieten erfüllen sie den Zweck, nahgelegene Erholungsräume für die Bewegung und Erholung durchgängig, sicher und attraktiv zu erschliessen. Naherholungsräume, die von zuhause oder der Arbeitsstätte aus ohne Umwege erreichbar sind, bieten optimale Voraussetzungen, Bewegung und Gesundheit bei der Bevölkerung zu fördern. Gut geplante Langsamverkehrsstrukturen tragen zur Lebens- und Standortqualität bei.  

 

Im Rahmen eines laufenden Modellvorhabens des Bundes wird untersucht, inwiefern bestehende Strukturen des Langsamverkehrs unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Interessen und Synergien punktuell qualitativ aufgewertet und optimiert werden können.



[1] Vgl. Studien Sport Schweiz und Wandern in der Schweiz 2014