Weisse Signalisation

Das Bundesgesetz über Fuss- und Wanderwege unterscheidet Fusswegnetze, welche in der Regel im Siedlungsgebiet verlaufen und dem Alltagsverkehr dienen, sowie Wanderwegnetze, welche in der Regel ausserorts verlaufen und vorwiegend der Erholung dienen. Beide sind in kantonalen Plänen behördenverbindlich festgelegt.

Neben der Signalisation der Wanderwege gemäss der Schweizer Norm 640 829a «Strassensignale – Signalisation Langsamverkehr» bestehen auch Bedürfnisse zur Signalisation wandernaher Angebote, wie Themenwege, Spazierwege, Rollstuhlwanderwege, Laufwege, Winterwanderwege, Schneeschuhwanderwege und Wege zu touristisch bedeutsamen Objekten oder Ausflugszielen.

Sind diese Wege nicht Bestandteil der kantonalen Pläne, dürfen sie gemäss SN 640 829a nicht gelb signalisiert werden. Nach den Empfehlungen zur Signalisation wandernaher Angebote sollten sie einheitlich weiss signalisiert sein.