Verankerung Standrohre

 

Wo möglich werden Wegweiser direkt an bestehenden Trägern (z. B. Verkehrsschilder, Strassenbeleuchtungen, Ortswegweiser, Telefonstangen, Strommasten etc.) angebracht. In den meisten Fällen ist jedoch nach wie vor ein separates Befestigungsrohr nötig, das entweder im Boden oder an einem bestehenden Objekt verankert werden muss.

 


Verankerung mittels Standrohr im Boden


Gebräuchliche Materialien:

  • Eisenrohr, verzinkt, mit Alukappe, Durchmesser 1,5–2,5 Zoll (je nach Zahl und Grösse der Wegweiser);
  • Holzpfosten imprägniert, mit Alukappe, Durchmesser 80–120 mm

Die Verwendung von Holzpfosten, welche direkt (d. h. ohne Fundament) in den Boden eingelassen werden, wird aufgrund der geringen Dauerhaftigkeit (je nach Holzart und Dicke 5–10 Jahre) nicht empfohlen.



Verankerung an festen Objekten


Befestigungsstangen, die an bestehenden Objekten (Verkehrsschilder, Pfosten, Säulen, Mauern, Felsen etc.) angebracht werden, stellen eine kostengünstige Lösung dar. Nachfolgende Tabelle illustriert eine Auswahl von Verankerungsmöglichkeiten an bestehenden festen Objekten.

 


Wichtige Dokumente und Links:

 

Norm SN 640 829a «Signalisation Langsamverkehr»

Handbuch Signalisation Wanderwege

 

Kursunterlagen

Checklisten

Anleitungen

 

zurück zu 4. Material & Montage