Langsamverkehr und Naherholung

 

Naherholungsräume, die von zuhause oder der Arbeitsstätte aus rasch und ohne Umwege erreichbar sind, bieten optimale Voraussetzungen, Bewegung und Gesundheit bei der Bevölkerung zu fördern. Gut geplante Langsamverkehrsstrukturen tragen wesentlich zur Lebens- und Standortqualität bei.

Naherholung und Langsamverkehr sind deshalb wichtige Querschnittsthemen bei Planungsaufgaben wie der Siedlungs- und Verkehrsplanung sowie bei Agglomerationsprojekten, Landumlegungen oder Renaturierungsmassnahmen.

Signalisierte Wanderwege gelten dabei als zentrale Infrastruktur für sportliche Aktivitäten in der freien Natur. In Siedlungsgebieten erfüllen sie den Zweck, nahgelegene Erholungsräume für die Bewegung und Erholung durchgängig, sicher und attraktiv zu erschliessen.

 

 

Downloads & Links

Langsamverkehr und Naherholung: Empfehlungen und Beispiele zur Förderung des Langsamverkehrs zur Naherholung.

Empfehlung Signalisation wandernaher Angebote

Weitere Informationen zum Langsamverkehr entlang von Gewässern

Modellvorhaben 2014 - 18: Siedlungsnaher Langsamverkehr im Metropolitanraum Zürich

 

 

Im Rahmen des Modellvorhabens 2014 - 18 des Bundes wurde untersucht, inwiefern bestehende Strukturen des Langsamverkehrs unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Interessen und Synergien punktuell qualitativ aufgewertet und optimiert werden können.

 

Modellvorhaben 2014 - 18: Siedlungsnaher Langsamverkehr im Metropolitanraum Zürich

Projektinformationen: Attraktive Erschliessung siedlungsnaher Erholungsräume durch Langsamverkehr

Teilprojekt: Simulation von Besucherströmen zu Naherholungsgebieten

Langsamverkehr als Stütze eines bewegungsfreundlichen Umfelds mit Good Practice Projekten

 

 

Projektparter


 

 

 

Kontaktperson

Bernard Hinderling
Tel. 031 370 10 32

 

 

zurück zu den Projekten