Gesundheitsförderung durch Wandern

 

Positive körperliche Auswirkungen des Wanderns

 

Das Konzept «Bewegung wirkt wie Medizin» hat sich mittlerweile durchgesetzt. Während wenig Forschung existiert, die sich nur auf das Wandern fokussiert, ist trotzdem klar, dass die positiven Auswirkungen des Wanderns weit über die Steigerung der körperlichen Fitness hinausgehen. Wandern wird mit der Verbesserung von verschiedenen Krankheitsparametern in Zusammenhang gebracht.

 

ETH: Walking is medicine. Studie zu den gesundheitlichen Auswirkungen des Wanderns

 

 

 

Wandern als Volkssport ohne Leistungsdruck

 

Im Auftrag von Schweiz Tourismus hat die Forschungsstelle sotomo 5340 Menschen in Nordwesteuropa zur Bedeutung der Natur und Naturaktivitäten in ihrem Alltag befragt. Insbesondere das Wandern in der Natur wird als Kontrast zum Druck der digitalen Leistungsgesellschaft verstanden. Wer sich in der Natur bewegt, tut dies meist ohne Leistungsziele.

 

Besonders in der Schweiz ist Wandern ein regelrechter Volkssport, der als Erholungsaktivität alleine als ebenso wichtig eingeschätzt wird wie Lesen, Musikhören und Fernsehen zusammen. Auch die nicht ständige Erreichbarkeit wird als positive Qualität eines Aufenthalts in der Natur angesehen.

 

 

Die Bewegung in der Natur (Kapitel 4, ab S.38) wird von den Befragten als eine der wichtigsten Aktivität zum Ausgleich von Druck und Stress überhaupt angesehen. Die mit Abstand beliebteste Outdoor-Aktivität ist dabei das Wandern. Das Wandern steht für einen Grossteil der Befragten in klarem Kontrast zur Logik der Leistungsgesellschaft. Anders als etwa beim Joggen setzt sich hier nur eine kleine Minderheit Leistungsziele.

 

Die wichtigsten Faktoren für eine geglückte Wanderung sind aus Sicht der Befragten in erster Linie zwei Dinge: Schönes Wetter und attraktive Naturlandschaften. Hier zeigt sich die Sehnsucht nach einer gezähmten, komfortablen Natur, die aus ihrer Sicht vor allem auch mit einem guten Wegnetz erschlossen sein sollte.

 

Im Vergleich der fünf nordwesteuropäischen Länder sind die naturliebenden Schweizerinnen und Schweizer die ungekrönten Wanderköniginnen und -könige. Es gibt hier nicht nur mehr aktive Wanderer als in den anderen Ländern, mit durchschnittlich drei Stunden dauern Schweizer Wanderungen auch länger.

 

Studie: Sehnsuchtsort Natur in der digitalen Leistungsgesellschaft

Studie Kurzfassung: Sehnsuchtsort Natur in der digitalen Leistungsgesellschaft

 

zurück zu den Projekten