Bikes & Velos auf Wanderwegen

 

Wandern und Velofahren sind die beliebtesten Freizeitaktivitäten in der Schweiz und eine tragende Säule des Sommertourismus. Aber auch das Mountainbiken gewinnt an Bedeutung. Abgesehen von Anlagen, die speziell für das Mountainbiken konzipiert werden, wie beispielsweise Mountainbike-Pisten, befahren Mountainbikende häufig auch Wanderwege. 

Die Schweizer Wanderwege haben zusammen mit ihren schweizweiten Partnerorganisationen (SchweizMobil, BFU, Swiss Cycling, Schweizer Alpen-Club SAC, Seilbahnen Schweiz, Schweiz Tourismus, Schweizer Tourismus-Verband) ein Positionspapier unter dem Titel „Koexistenz Wandern und Velo / Mountainbike – Gemeinsame Position“ veröffentlicht. Damit treten diese Organisationen „für ein rücksichtsvolles Mit- und Nebeneinander von Wandernden und Velo-/ Mountainbikefahrern“ ein.

 

 

Downloads & Links

Positionspapier Koexistenz Wandern und Velo/ Mountainbike

 

 

 

Mit einer höheren Anzahl Nutzerinnen und Nutzer müssen die Mobilitätsformen jedoch aufeinander abgestimmt werden und die Herausforderungen an Planung und Betrieb von Wegen und Routen nehmen zu. Das neue Merkblatt "Wandern und Mountainbiken - Entscheidungshilfe zu Koexistenz und Entflechtung" enthält Hinweise für die Planung, auf welchen Wegen ein Miteinander möglich ist oder eine Entflechtung angestrebt werden soll. Das Merkblatt richtet sich an alle, die bei der Konzeption neuer Mountainbike-Angebote in einer Region oder bei der Lösungsfindung von Koexistenzproblemen beteiligt sind; insbesondere an Amtsstellen und Fachorganisationen im Bereich des Langsamverkehrs, Tourismusorganisationen, Betreiber von Bergbahnen und private Planungsbüros.

 

E-Mountainbike

E-Mountainbikes mit einer Tretunterstützung bis 25 km/h und einer Motorenleistung bis 500 W sind dem Fahrrad gesetzlich gleichgestellt. E-Mountainbikes mit einer Tretunterstützung bis zu 45 km/h und einer Motorenleistung bis 1000 W gelten hingegen als Motorfahrräder. Diese Bikes dürfen - ausser mit abgeschaltetem Motor - nicht auf Wanderwegen fahren. 

 

 

Kontaktperson

Daniela Rommel
Tel. 031 370 10 28

 

 

zurück zu den Projekten