Gesetzgebungen & rechtliche Grundlagen

 

Damit der Erholungswert und die Verbindungsfunktion des Wanderwegnetzes erhalten bleiben, ist dieses durch die Bundesverfassung und das Bundesgesetz über Fuss- und Wanderwege (FWG) rechtlich geschützt.

 


Downloads & Links

SR 101 Bundesverfassung der schweizerischen Eidgenossenschaft (BV; Art. 88)

SF 704 Bundesgesetz über Fuss­ und Wanderwege (FWG) vom 4. Oktober 1985

SF 704.1 Verordnung über Fuss­ und Wanderwege (FWV) vom 26. November 1986

 

 

 

Bau und Unterhalt von Wanderwegen stützen sich zudem auf die folgenden Rechtsgrundlagen und Normen. Darüber hinaus existieren in den Kantonen weitere Gesetze, Verordnungen und Richtlinien, die zu berücksichtigen sind.

 

 

 

Hier folgend finden Sie expemplarische Fallbeispiele, welche aufzeigen, wie die Gewichtung und Abwägung der massgeblichen Interessen vorgenommen und begründet werden können.

 

Fallbeispiele Behörden- & Gerichtsentschiede

 

 

Interessiert Sie die Geschichte des Schweizer Wanderwegnetzes und wie es zu dessen weltweit einzigartigen, gesetzlichen Verankerung in der Bundesverfassung kam?

 

Lesen Sie hier weiter